skip_to_content
Heute
geschlossen
Öffnungszeiten

Urbaner und historischer Kontext

Die Konschthal Esch befindet sich im Süden Luxemburgs in Esch an der Alzette (Esch-sur-Alzette), nicht weit entfernt von der französischen Grenze. Sie ist ein Ort für zeitgenössische Kunst und wurde im Jahr 2021 in Vorbereitung auf das Jahr 2022, in dem Esch Europäische Kulturhauptstadt sein würde, gegründet. In dieser neuen Institution mit internationaler Reichweite, die den unterschiedlichsten Formen der aktuellen Kunst gewidmet ist, wechseln sich Einzel- und Gruppenausstellungen ab. Die Konschthal Esch ist auch eine Plattform für Kreativität und kreativen Austausch, sie bietet einen Dialog über das derzeitige Kunstgeschehen und legt dabei Wert auf eine immersive museografische Herangehensweise und auf kunstvermittelnde Programme mit aktiver Besucherbeteiligung.

Dennoch zeigt die Konschthal Esch nicht nur Künstler von internationalem Renomee. Sie bietet jungen Künstlern und neuen künstlerischen Methoden ebenso Gelegenheit zur Ausstellung, wie sie die Produktion neuer Arbeiten unterstützend begleitet und Ausstellungen durch die Publikation von Katalogen dokumentiert.

Im soziokulturellen und lokalen Kontext spielt die Konschthal eine wichtige Rolle für den Dialog zwischen den Generationen. So wird sie zu einem Ort des Austausches, an dem die Begegnung von Geschichte, Gegenwart und Zukunft ein Teil des Programms selbst wird.

Das Gebäude: ein ursprünglicher, einzigartiger Ort fernab des White Cubes

Dabei ist dieser Ausstellungsort, der über knapp 2400 m2 auf 4 Etagen verfügt, weit entfernt vom klassischen White Cube. Die tragenden Elemente und rohen Strukturen der Betonböden und Metallträger verleihen seinem Äußeren seine ganz besondere Wirkung.